StartseiteGeschichte

Geschichte Text

Das Schweizer Museum für Sepulkralkultur, die "Sammlung Friedhof Hörnli", verdankt seine Entstehung der privaten Initiative des ehemaligen Grabmacher-Meisters Peter Galler (Artikel "Migros-Magazin", siehe hier [397 KB] . Artikel "Beobachter", siehe hier [99 KB] ). Es wurde 1994 gegründet und befindet sich auf dem grössten Friedhof der Schweiz, dem Friedhof Hörnli auf Riehener Boden.
Auf einer Fläche von 380 Quadratmetern werden viele bedeutende kulturgeschichtliche Objekte der Basler und Schweizer Bestattungskultur gezeigt, mit deren Sammlung 1961 begonnen wurde.
Schwerpunkte sind eine grosse Zahl von ehedem von Pferden gezogenen Leichenwagen, Zeugnisse der Volkskultur wie Grabkreuze, Perlkränze oder Haarandenken. Hinzu kommen auch Werkzeuge und Maschinen, die auf dem Friedhof genutzt und eingesetzt wurden. Einzigartig ist die Sammlung chirurgischer Implantate von Verstorbenen, die im Krematorium eingeäschert wurden. Aschenurnen aus aller Welt von 1898 bis heute vervollständigen die Sammlung.

Impressum